Leipzig

Manchmal lässt sich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. So geschehen, als eine berufliche Verpflichtung einen von uns nach Leipzig geschickt hat und wir dies am Wochenende mit einem Städtetrip verknüpfen konnten. So führte uns unser Weg schließlich nach Sachsen und in die wunderschöne Stadt Leipzig.

Bereits beim Einfahren in die Stadt mit der Bahn kommt man als Besucher ins Staunen, denn beim Aussteigen findet man sich in dem flächenmäßig größten Kopfbahnhof Europas wieder. Der Hauptbahnhof ist ein richtiges Prunkstück nach den Um- und Ausbauten der letzten Jahre.

Hauptbahnhof Leipzig
Hauptbahnhof Leipzig

Weiter ging es dann zu der Unterkunft zu Fuß. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Hotels an diesem Wochenende (wegen des Passagenfestes) waren wir gezwungen ein eher hochpreisiges Hotel zu nehmen. Wir entschieden uns für das INNSIDE Leipzig in der Gottschedstraße und müssen im Nachhinein zugeben, dass das Hotel jeden Cent wert war. Mit tollen Zimmern und einem sehr guten Frühstück sowie einer perfekten Lage am Rande des Zentrums kann das INNSIDE voll punkten.

INNSIDE Leipzig
INNSIDE Leipzig

Nach dem Einchecken und dem schnellen Bezug des Doppelzimmers ging die Tour los und wir spazierten am prunkvollen Neuen Rathaus vorbei, welches bereits seit 1905 der Sitz der Leipziger Stadtverwaltung ist. Das Alte Rathaus befindet sich übrigens nicht unweit vom Neuen am Marktplatz etwas nördlich gelegen im Zentrum des Zentrums sozusagen.

Neues Rathaus Leipzig
Neues Rathaus Leipzig

Südwestlich vom Neuen Rathaus liegt das Bundesverwaltungsgericht. Auch wieder ein imposantes Bauwerk. Es zählt zu den fünf obersten Gerichtshöfen des Bundes und wurde 1952 eingeführt. In Leipzig ist der Sitz des Bundesverwaltungsgerichts seit 1997 eingerichtet. Weitere Details kann man an dieser Stelle wikipedia entnehmen. Wir begnügen uns mit einem sehenswerten Foto und ziehen weiter.

Bundesverwaltungsgericht Leipzig
Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Um sich einen guten Überblick von Leipzig zu verschaffen, bietet sich der Besuch des City-Hochhauses (Panorama Tower) neben der Universität Leipzig an. Zwar ist die Plattform relativ klein, aber für 3,- € Eintritt bekommt man als Besucher einen schönen Rundumblick. Zwei Dinge können den Besuch der Aussichtsplattform allerdings vermiesen: Es kann anfangen zu regnen oder eine Hochzeitsgesellschaft beschließt an einem Samstag die Plattform zu erklimmen, um Fotos zu machen. Da beide Punkte an diesem Tag eintraten, zogen wir weiter.

City-Hochhaus (Panorama Tower) Leipzig
City-Hochhaus (Panorama Tower) Leipzig

Am Augustusplatz warteten wir auf die Tram und warfen einen Blick auf die Oper und das Gewandhaus zu Leipzig. Anschließend fuhren wir zum Völkerschlachtdenkmal. Unserem persönliches Highlight Leipzigs! Ein riesiger Koloss von einem Bauwerk erwartet den Besucher und bietet eine Menge zu erkunden bis man die schier endlosen Stufen zur Spitze erklommen hat. Der Preis von 8,- € pro Personen ist mehr als akzeptabel. Mindestens eine Stunde sollte für den Besuch eingeplant werden (und da ist das Museum noch nicht inbegriffen). Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis war der Besuch des Völkerschlachtdenkmals für uns.

Völkerschlachtdenkmal Leipzig
Völkerschlachtdenkmal Leipzig

Es wurde langsam Zeit etwas zu Essen zu bekommen und so ging es weiter auf die Karl-Liebknecht-Straße (von den Leipzigern liebevoll „Karli“ genannt). Dort fanden wir uns im tiefblau wieder. Die Cocktail-Happy-Hour nahmen wir gerne mit und genossen ein sehr leckeres Essen. Das gute Wetter erlaubte es uns draußen zu sitzen und so hatten wir einen perfekten Tagesausklang.

tiefblau Leipzig
tiefblau Leipzig

Am nächsten Tag, es war ein Sonntag, schlenderten wir durch die City und machten einen kurzen Halt beim Coffe Baum. Das nach eigenen Angaben älteste kontinuierlich betriebene Café-Restaurant Europas, kann nach dem Genuss seines Cappuccinos bzw. seines Bieres und dem Verputzen von Quarkkeulchen, in den Stockwerken über dem Café weiter kostenlos erkundet werden. Dort befindet sich nämlich ein liebevoll eingerichtetes Museum. Eine feine Sache.

Coffe Baum Leipzig
Coffe Baum Leipzig

Bevor wir in den Zug Richtung Heimat stiegen, suchten wir noch das Olive Tree auf. Nach Empfehlung eines nach Australien ausgewanderten gebürtigen Leipzigers, war das ein Muss. Der Dönerladen kommt auf den ersten Blick sehr alternativ vor und bietet vegetarische und vegane Gerichte. Meine Angst verflog aber schnell, als ich meinen Döner in die Hand bekam – mit ordentlich viel Fleisch! Für mich als eingefleischten Vegetarier ein Genuss.

Olive Tree Leipzig
Olive Tree Leipzig

Für die Romantiker unter euch gibt es an der Kreuzung Braustraße und Karl-Liebknecht-Straße (neben dem Lokal Volkshaus) ein kleines Highlight. Für 2,- € gibt es in einem dieser guten alten Fotoautomaten einen 4er-Bildstreifen nach ca. 5 Minuten Wartezeit. Nicht erschrecken, der Blitz ist wirklich grell. Eure Freundin wird es euch aber Danken. Auch wir bedanken uns für einen tollen Besuch dieser sehenswerten Stadt.

Photoautomat Leipzig
Photoautomat Leipzig
Veröffentlicht in Tagesausflugverschlagwortet , , 2 Kommentare
Alternative Text

Anni & Wladi

Die Welt zu sehen - das ist unser Ziel. Unsere Budget- und Zeitbegrenzungen versuchen wir durch eine kreative und effiziente Planung zu meistern. Wir sind beide berufstätig und versuchen unsere limitierte Freizeit effektiv mit Reisen zu gestalten. Das Ergebnis könnt ihr auf tripination.com nachlesen und euch inspirieren lassen, getreu dem Motto „our trip, your destination“.

2 Gedanken zu „Leipzig&8220;

  1. Hallo Wladimir!

    Vielen Dank für die Erwähnung auf deinem Blog.
    Es freut uns, dass dir der Photoautomat gefällt.
    Die Machine ist schon mehr als 40 Jahre alt!

    Mit freundlichen Grüßen
    Ole

  2. Hallo Anni und Wladi,

    habt besten Dank für die Zusendung des Links. Heutzutage erfährt man meist nur eine Besucherreaktion, wenn es Kritik zu üben gilt. So wichtig diese für uns auch ist, freuen wir uns doch sehr, wenn uns Gäste auch einmal wissen lassen, dass Sie begeistert waren. Dafür herzlichen Dank und kommt gern wieder!

    Ich verbleibe mit den Besten Wünschen und ebensolchen Grüßen.

    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.