Ein Trip in den Norden Deutschlands

Dank der Feiertage stand uns ein langes Wochenende bevor, welches wir spontan bei einer Flasche Wein durchplanten. Wir wollten die Vielfältigkeit Deutschlands erkunden und entschieden uns dieses Mal für den Hohen Norden und seine Sehenswürdigkeiten.

Elbphilharmonie Hamburg Norden
1 Elbphilharmonie Hamburg

Freitags ging es ab ins Auto mit dem Ziel: Hamburg. Nach einer relativ staufreien Fahrt erreichten wir das East Hotel unweit der Reeperbahn in Hamburg, unsere Unterkunft für eine Nacht. Wir starteten von diesem Punkt in Richtung des neuen Wahrzeichens von Hamburg, der Elbphilharmonie, erbaut durch den größten deutschen Baukonzern HOCHTIEF. Nun prägt nach einigen Schwierigkeiten während der Bauphase dieses neue prachtvolle Bauwerk die Hafencity Hamburgs. Es empfiehlt sich am Wochenende früh am Morgen dort zu sein, denn die Menschen strömen zu diesem in der Presse viel diskutierten Objekt.

Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg
2 Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg

Nach ein paar beeindruckenden Impressionen ging es weiter zum Michel (Hauptkirche Sankt Michaelis). Dort genossen wir den Ausblick von einem Café bei einem Espresso. Wer will kann den Kirchturm auch besteigen, entweder zu Fuß oder mit dem Aufzug.

Reeperbahn Hamburg
3 Reeperbahn Hamburg

Anschließend begaben wir uns wieder ins Hotel um uns frisch für den Ausklang des Tages und die bevorstehende Nacht zu machen. Die Reeperbahn in Hamburg ist ein Muss für jeden Hamburg-Besucher, der über Nacht in dieser Stadt verweilt. Man findet dort alles was man(n) für die Nacht braucht: Alkohol, Essen und hübsche Frauen. Dabei wechseln sich Bars, Döner-Buden und Strip-Lokale in schöner Regelmäßigkeit ab.

Eckernförde Hafen Ostsee
4 Eckernförde Hafen Ostsee

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück ganz entspannt in die knapp zwei Stunden entfernte Ostsee-Stadt Eckernförde. Hierfür planten wir einen Nachmittag ein. In Eckernförde angekommen trieb uns der Hunger an ein Fisch-Büdchen. An diesem gönnten wir uns das obligatorische Fischbrötchen und genossen es mit Blick auf die Ostsee. Gut gestärkt spazierten wir gemütlich entlang der schönen Strandpromenade und ließen uns von der frischen Ostseebrise ordentlich durchpusten. Die Promenade, und somit auch der Strand, liegen nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt.

In der Eckernförder Innenstadt setzten wir uns an diesem sonnigen Tag in ein Café und beobachten bei einem Cappuccino das lebhafte Treiben in der Stadt. Unser Weg zurück zum Auto führte uns vorbei an der Bonbonkocherei Hinrichs, wo wir nicht widerstehen konnten und uns eindeckten mit vor Ort hergestellten und handgefertigten Süßigkeiten. Nun war es auch schon wieder Zeit dieses idyllische Örtchen zu verlassen, wobei wir auch die Möglichkeit gehabt hätten in einem der speziellen Schlafstrandkörbe die Nacht zu verbringen.

St. Peter-Ording Strand Sonnenuntergang
5 St. Peter-Ording Strand Sonnenuntergang

Nun ging es quasi quer durchs Land an die Nordsee, genauer gesagt in das schöne St. Peter-Ording, um uns das Inselgefühl auf dem Festland zu verschaffen. Unsere Nacht verbrachten wir im Hotel Twilling. Nach dem Einchecken machten wir uns direkt auf den Weg an den Strand um uns den Sonnenuntergang bei einem guten Abendessen und einem leckeren Gläschen Wein schmecken zu lassen. Dafür wählten wir quasi einen Platz in der ersten Reihe im Restaurant Arche Noah, direkt am Meer in einem der berühmten Pfahlbauten, die das Panorama St. Peter-Ordings prägen. Beflügelt durch den schönen Abend spazierten wir zurück ins Hotel und fielen glücklich und erschöpft ins Bett.

Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es am nächsten Morgen wieder an den Strand um die herrliche Nordsee noch einmal bei Tageslicht genießen zu können. Auf dem Rückweg nach Hause durfte natürlich ein Foto mit einem Leuchtturm (St. Peter-Böhl) nicht fehlen und wir konnten mit neuen schönen Eindrücken zufrieden den Heimweg antreten.

Ein Gedanke zu „Ein Trip in den Norden Deutschlands

  1. Moin, moin liebe Anni, lieber Wladi,
    vielen Dank für die „Blumen“, wir freuen uns über Ihre Begeisterung und sind stets bemüht, dass alle Kunden so zufrieden sind, bzw. wir noch viele neue Kunden kennenlernen dürfen.

    Süße Grüße aus Eckernförde

    der Bonbonkocher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.